Portrait_Marlen.jpg

ABOUT

Über meine Arbeit

Meine Arbeit bestimmt die Suche nach schlichtem Design, das sowohl die Komponente der Ästhetik als auch der Funktionalität erfüllt. Dabei verbinde ich sowohl unterschiedliche Materialien als auch handwerkliche und digitale Techniken miteinander. Gerade in diesem Zusammenspiel sehe ich besonderes Potenzial.

Ich suche gestalterisch  immer nach einem Ergebnis, das  es erlaubt, damit „zu spielen“, einzelne Teile austauschen zu können. 

In diesem Sinne definiere ich mein junges Label, das darauf setzt der Vielfältigkeit oder Mehrfunktionalität Raum zu geben, das sich aus dem Fundus der materiellen und technischen Möglichkeiten bedient um einen kreativen Umgang mit dem Objekt möglich zu machen.

 

Über mich

Den Weg zum künstlerischen Ausdruck habe ich im Studium an der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim vertieft. Im Bachelor-Studiengang Schmuck und Objekte der Alltagskultur (SOdA) schwenkte ich immer wieder zwischen Schmuck und Wohnobjekten. 2017 habe ich letztlich in meiner Bachelor-Thesis erkannt, dass ich keinen Weg suche, der nur zum Schmuck, oder nur zum Objekt führt. Viel mehr möchte ich in meinen Arbeiten Schmuck und Objekt verbinden. 

Seit 2017 biete ich unter meinem Label Goldmarlen meine Schmuckkollektionen an und wirke an kreativen Projekten im Theater, oder in Startups mit gestalterischen Impulsen mit. 

 

AWARDS

young designers corner 2016, Munich Show, finalist

next generation jewellery contest 2015, Fiera di Vicenza
jewel for peace, finalist